Der Moorwolf
Legende eines seltenen Tieres


Moorwolf
Moorwolf, Terra uligunosa lupus

Der Moorwolf (Terra uligunosa lupus) ist ein in den sibirischen Moorgebieten beheimatetes Tier. Er ist ein Abkömmling des aus der Familie der Hunde stammenden Wolfes (Canis lupus).
Anders als der in weiten Teilen Ost- und Mitteleuropa beheimateten Wolf, ist der Moorwolf kein Rudeltier, sondern geht einzeln, oder paarweise auf die Jagd.
Äusserlich unterscheidet er sich vom gemeinen Wolf durch seine deulich grösseren Füsse. Diese scheinen ihm evolutionär einen Vorteil in den meist sehr moorigen Gebieten der Taiga gegeben zu haben.
Er lebt in menschenleeren sehr unzugänglichen Gebieten. Er ist scheu, aber wenn man ihm zu nahe kommt meist sehr aggressiv.
Das ist der Grund, warum es kaum brauchbare Bilder vom Moorwolf gibt. 1998 hat der russische Forscher Boris Pallas über Wochen einen Moorwolf in Sibirien verfolgt und viele Fotos gemacht. Er hat über seine Beobachtungen aber nicht mehr berichten können, weil er vermutlich von diesem Tier getötet wurde. Seine Fotos und Aufzeichnungen hat man Monate später tatsächlich gefunden, durch Regen und Frost sind diese aber unbrauchbar geworden.

In letzter Zeit sind sehr vereinzelte Tiere auch in Ost- und Mitteleuropa gesichtet worden. So wurde mehrfach ein im holsteinischen Husberger Moor beheimatetes Tier, welches als "grosser wilder Hund mit riesigen Füssen" geschildert wurde, gesichtet.


Gemeiner Wolf in einer Fotofalle im Segeberger Forst.

Beobachtungen von Moorwölfen sind selten, da diese Einzelgänger und scheu sind. Mit ihren grossen Füssen sind sie in der Lage sich in unzugängliche Moor-Gebiete zurückzuziehen.
Dadurch erhält die alte Moorwolf-Legende Auftrieb die besagt, dass es im Normalfall nicht möglich ist einen lebenden Moorwolf zu Gesicht zu bekommen. Die wenigen Menschen denen das tatsächlich geglückt ist, konnten später niemanden mehr davon erzählen.


Eine der seltenen Aufnahmen eines lebenden Moorwolf


Informationen über Wölfe:

Wolfsmonitor Wolfsmonitor

Wolfsinformationszentrum Scheswig-Holstein

Wolfsschutz Deutschland Wolfsschutz Deutschland

Freundeskreis

Zurück